Weidener Turnverein 1869 e. V.

U 16 m

Ansprechpartner

Trainer: Reck Stefan, E-Mail: stefan-reck@gmx.de


Liga: Kreisliga

Training
Montags: 18:30 - 20:00 Uhr Sporthalle Heilig-Geist-Gymn. Broich Feld 1
Freitags: 17:30 - 19:00 Uhr Sporthalle Realschule Wisselsbach / Tittelsstraße



Aktuelle Spielergebnisse

Mannschaft 2018/19

U16 männlich des Weidener TV in der Saison 2018/2019 im Kreisliga-Spielbetrieb des Basketballkreises Aachen 

Coach Stefan Reck, #33 Paul Reichstein, #30 Jan Kraft, #28 Jeron Gül, #25 Benjamin Buchwitz, #29 Linus Schulz, #31 Sanel Dautovic, #32 Jonas Diekhöneres fehlt: Lukas Weber

Mannschaft 2017/18

Das Team der U16 männlich in der Saison 2017/2018 von links nach rechts:

Coach Tobias Schmalen, #4 Benjamin Buchwitz, #9 Kilian Steppler, #15 Sanel Dautovic, #6 Dario Markovic, #7 Presto Puvirajah, #13 Niklas Wöffen, #5 Jan Kraft, #13 Jannes Schmitz, #14 Alem Dautovic, Coach Jonas Schmalen

es fehlen: Lukas Weber, Yunus Baltaci, Ben Poqué, Janis Martinelli, Niklas Nieder, Batuhan Coglan

Mannschaft 2016/17

Das Teamfoto der männlichen U16 Basketballer des Weidener TV in der Saison 2016/2017:
von links Coach Tobias
Schmalen, Jannik Schmalen, Ben Poqué #8, Tim Heinrichs, Janis Martinelli #5, Jannes Schmitz, Niklas Nieder #6, Alem Dautovic #14, Fynn Schulz, Elias Gutmann #4, Leo Förster #12, Presto Puvirajah, Coach Jonas Schmalen, Kilian Steppler #7

es fehlen: Fabian Brendel, Vuk Crevar, Niklas Wöffen, Batuhan Coglan, Marvin Fuhrmann

Den Kreispokal,

Die Gewinner des Kreispokals von links unten: Furkan Aydin#8, Dulu Munkhdul Erdenedash#5, Mika Willems#9, Kash Iqbal Kashif #6, oben: Aaron Hansmann #4, Tobias Schmalen #11, Tim Schmitz #13, Lewis Emmerich #12, Jonas Ruebben #10 und Coach Mario Perak

den der Basketballkreis Aachen in Erkelenz ausspielte, konnte Weidens U16 maennlich nach Weiden bringen. Weiden qualifizierte sich in dem Finalfour mit einem Halbfinalsieg gegen Stolberger TG 32:27 für das Finale bei Turnierspielzeiten von 2x10 Minuten. Zwar lag das Team um Kapitän Mika Willems ständig knapp zurück, konnte aber den Sieg noch in der letzten Minute klarmachen.

Im Finale gegen die ATG konnte das Team von Mario Perak dann schnell einen 15-Punkte-Vorsprung herausspielen. Der Sieg war dann mit 33:24 deutlich.